Die Abnehmschule

Individuelle Wege zum Wohlfühlgewicht mit vernünftiger Ernährung und aktiver Lebensgestaltung

Abnehmen mit grünem Tee

Wissenschaftliche Untersuchungen legen die Vermutung nahe, dass grüner Tee die Fettspeicherung hemmt und eventuell auch die Thermogenese erhöht und deswegen das Abnehmen erleichtert. Daraus haben viele die Hoffnung abgeleitet, mit grünem Tee endlich das nebenwirkungsfreie Wundermittel zur Gewichtsreduktion gefunden zu haben. So einfach ist es leider nicht.

Trotzdem ist grüner Tee nicht wirkungslos. Für die direkt abnehmunterstützende Wirkung müsste man zwar sehr große Mengen zu sich nehmen, aber auch in normalen Quantitäten hat grüner Tee eine Reihe von positiven Eigenschaften, die ihn als ideales Getränk für Abnehmwillige erscheinen lassen.

Anzeige:

Teekampagne:

Grüner Darjeeling Finest Tippy Golden Flowery Orange Pekoe (FTGFOP1)
Biotee (kbA) 500g

Einfach kaufen bei

Vorteile von grünem Tee

Grüner Tee ist ein kalorienfreies, wohlschmeckendes Getränk, das es leicht macht, ausreichende Mengen an Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Grünen Tee kann man nicht wirklich im Stehen runterschütten, man muss ihn genießen. Essen und Trinken in Ruhe genießen zu können ist ein wichtiger Bestandteil einer schlanken Lebensform, die also am Grüntee gut eingeübt werden kann. Grüntee enthält eine Reihe von gesundheitsfördernden Inhaltsstoffen, wie Polyphenole und Catechine. Er wirkt sich also positiv auf die Gesundheit aus.

Abnehmen mit qualitativ hochwertigen Lebensmitteln

Abnehmen gelingt am besten, wenn man wieder lernt, beim Essen und Trinken zu genießen. Dazu isst und trinkt man am besten eher kleine Mengen dafür hochwertiger Lebensmittel. Beim grünen Tee sind die Unterschiede offensichtlich. Das reicht vom Grüntee, der fertig gekocht im Tetrapack, häufig noch aromatisiert angeboten wird, über Teebeutel bis zum losen Blatttee, der nach Anbaugebieten unterschieden wird. Es lohnt sich, zum Genießer zu werden, der die Unterschiede zwischen den Anbaugebieten herausschmecken kann. Wer gelernt hat, täglich in Ruhe seinen Tee zu genießen, der wird keinen Bedarf mehr an Fastfood und vakuumverpackten Süßigkeiten haben und schon deswegen abnehmen. Zum vollendeten Genuß gehört auch die fachgerechte Zubereitung.

Zubereitung von grünem Tee

Man braucht eine gut vorgewärmte Teekanne und ein Teenetz. Alternativ kann man zwei Teekannen und ein Teesieb verwenden. Man gibt etwa einen gestrichenen Teelöffel Teeblätter pro Tasse in die Kanne oder in das Teenetz. Dann bringt man frisches Leitungswasser zum Kochen und lässt es auf ca. 70°C wieder abkühlen. Sehr hartes Wasser sollte vorher durch einen Wasserfilter gelaufen sein. Über die Wirkung der Wasserfilter kann man sich auf dieser Seite informieren. Für grünen Tee sollte man niemals kochendes Wasser verwenden, da es den Tee bitter werden lässt. Man gießt den Tee auf und lässt ihn etwa zwei Minuten in der offenen Kanne ziehen. Dann schüttet man ihn entweder durch ein Sieb in die zweite Kanne oder man nimmt das Teenetz heraus. In jedem Fall kann man die Teeblätter noch für einen zweiten und eventuell sogar noch für einen dritten Aufguß verwenden, ganz im Gegenteil zum schwarzen Tee. Viele sind der Ansicht, dass der zweite Aufguß geschmacklich sogar der beste ist. Wer möchte, kann seinen grünen Tee mit einem Spritzer Zitronensaft verfeinern.

Teekunde

Grüner Tee stammt von den gleichen Teesträuchern wie schwarzer Tee, wird aber im Unterschied zu diesem nach der Ernte nicht fermentiert, sondern nur gerollt und getrocknet. Im wesentlichen enthalten deshalb die beiden Teearten auch die gleichen Inhaltsstoffe. Unterschiede gibt es nur bei den Gerbstoffen, deren Bildung beim grünen Tee unterbrochen wird.

Große Unterschiede gibt es dagegen zwischen den verschiedenen Teeanbaugebieten, genau wie beim schwarzen Tee. Ein Tee aus Darjeeling in Indien ist etwas völlig anderes als ein Tee aus China oder aus Japan. In jedem Land gibt es viele verschiedene Teegärten und Anbaugebiete. Der Teekenner kann den Geschmack der verschiedenen Sorten unterscheiden und hat sicherlich auch seine ganz persönlichen Präferenzen.

Durch die Beschäftigung mit dem grünen Tee wird schnell klar, dass es nicht damit getan ist, einfach irgend einen Teebeutel aus dem Regal zu nehmen und heißes Wasser drüber zu gießen. Deshalb beruht die Hauptwirkung des grünen Tees beim Abnehmen auch nicht auf den tatsächlich oder vermeintlich fettverbrennenden oder hungerbremsenden Inhaltsstoffen, sondern auf dem Genuss eines qualitativ hochstehenden Lebensmittels. Dies lässt sich sicher nicht durch die Einnahme von grünem Teeextrakt oder anderen Abkürzungen erreichen.

Anzeige: