Die Abnehmschule

Individuelle Wege zum Wohlfühlgewicht mit vernünftiger Ernährung und aktiver Lebensgestaltung

Zu starke Einschränkung der Nahrungszufuhr macht nicht schlank

Es ist noch garnicht so lange her, da wurde jedem Abnehmwilligen empfohlen, so wenig wie möglich zu essen, seine Nahrungszufuhr so stark wie möglich einzuschränken. Die meisten Diäten und auch Methoden wie das Kalorien zählen dienen diesem Zweck. Häufig wurde empfohlen, nur 1000 Kalorien pro Tag zu sich zu nehmen, manchmal sogar nur 800 kcal. Heute weiß man, dass diese Vorgehensweise höchstens vorübergehend schlank macht, meistens noch nicht einmal das. Jedenfalls lässt sich der Jo-Jo-Effekt auf diese Weise nicht vermeiden, Heißhungeranfälle sind dagegen häufige Folgen.

Wer tatsächlich dauerhaft abnehmen möchte, der muss vor allem seine Ernährung gesund gestalten, ein leichtes Kaloriendefizit entsteht dabei für gewöhnlich ganz von alleine. Wenn man zum Beispiel jeden Tag 500 kcal weniger isst als man verbraucht, dann kann man in der Woche 500 g abnehmen, das wären im Jahr mehr als 25 Kilo. Zumindest rein rechnerisch. In der Praxis verläuft die Gewichtsabnahme immer unregelmäßig, auch bei regelmäßiger Ernährung.

Wenn das Rechnen in Jahren abschreckend wirkt, dann muss man doch auch bedenken, dass eine dauerhafte Gewichtsreduktion nur dann erfolgreich sein wird, wenn man über die Jahre die neuen, gesünderen Gewohnheiten beibehält. Man muss ohnehin in langen Zeiträumen denken. Der Denkansatz, in möglichst kurzer Zeit möglichst viel Gewicht zu verlieren und das Problem dann einfach vergessen zu können, hat sich leider als falsch herausgestellt. So schön das auch wäre, es funktioniert nicht.

Umstellung der Ernährung statt Einschränkung

Gerade wenn man bisher zuviel bis viel zuviel gegessen hat, dann fällt es oft leichter, garnichts oder fast garnichts mehr zu essen als sich auf ein sinnvolles Maß zu beschränken. Dieser Versuchung, es sich einfach zu machen, sollte man unbedingt widerstehen, denn die macht langfristig dick oder noch dicker. Wer langfristig abnehmen möchte, der muss gesunde Ernährungsgewohnheiten lernen, da führt kein Weg dran vorbei. Die zu starke Orientierung an Kalorienwerten hilft dabei nicht wirklich, auch Empfehlungen, jetzt besser 1200 oder 1600 Kalorien pro Tag zu essen, sind nicht die Lösung, denn auch hierbei wird vor allem auf die Einschränkung fokussiert, der viel wichtigere Aspekt der Gestaltung einer gesunden, wohlschmeckenden Ernährung gerät so ins Hintertreffen. Die Essensmenge muss dabei auch nicht unbedingt kleiner werden, von kalorienarmen Sachen kann man ruhig viel essen.

Erfolgreiches Abnehmen funktioniert nicht über Einschränkung der Nahrungszufuhr, sondern über eine Umstellung der Ernährung hin zu einer gesunden, auch genussvollen Ernährungsweise.

Anzeige: