Die Abnehmschule

Individuelle Wege zum Wohlfühlgewicht mit vernünftiger Ernährung und aktiver Lebensgestaltung

Warum Diäten dick machen

Viele Diäten versprechen große Gewichtsverluste in sehr kurzer Zeit. Das ist natürlich verführerisch, denn wer will nicht so schnell wie möglich sein Übergewicht los sein? Dabei ist es tatsächlich möglich, in kurzer Zeit eine ganze Menge Gewicht zu verlieren, wenn es einem egal ist, was man verliert und wie lange der Erfolg anhält. In kurzer Zeit weniger zu wiegen, lässt sich am besten durch Wasserverlust bewerkstelligen. Deshalb enthalten die meisten Diäten wenig Salz, so dass weniger Wasser im Körper gebunden wird. Gleichzeitig enthalten sie oft kaliumreiche Lebensmittel, so dass Wasser aus dem Körper ausgeschwemmt wird. Insgesamt wird sehr wenig gegessen, so dass Magen und Darm nur noch sehr wenig Inhalt haben. Dies bedingt natürlich ein geringeres Körpergewicht, kann aber zu Verdauungsbeschwerden führen. Außerdem kommt diese Art der Gewichtsabnahme nach spätestens ca. 2 Wochen zum Stillstand, da der Körper an seinem restlichen Wasser festhält. Da der Körper zu einem großen Teil aus Wasser besteht, ist dieses Verhalten lebensnotwendig.

Anzeige:

Es ist also relativ einfach, mit einer der vielen bekannten Diäten in kurzer Zeit bis zu ca. 5 Kilo Gewicht (nicht Fett) zu verlieren. Danach stagniert die Gewichtsabnahme dann allerdings und es geht sehr viel langsamer oder erst einmal garnicht mehr weiter. Diese Erfahrung kann sehr frustrierend sein, wenn trotz unverändertem Einhalten der Diät nichts oder fast nichts mehr passiert. Dieses frustrierende Erlebnis führt häufig zum Aufgeben. Und sobald dann die Diät beendet wird, pendelt sich das alte Gewicht wieder ein, weil man in seine alten Essgewohnheiten zurückfällt, Magen und Darm wieder normal gefüllt sind und der Körper wieder die normale Menge Wasser speichert. Vor allem für Menschen mit starkem Übergewicht ist die einmalige Abnahme von 5 Kilo nicht die Lösung ihrer Gewichtsprobleme. Und das Auf und Ab des Gewichtes ist für alle ungesund.

Wer Diät hält, isst zuwenig

Es passiert leicht, dass man bei Diäten zu wenig und/oder das Falsche isst und dann Hunger hat. Es ist extrem schwer, trotz Hunger nichts oder nur sehr wenig zu essen, wenn man in einer Welt voller Lebensmittel lebt, wie das bei uns der Fall ist. Je länger der Verzicht gelingt, um so größer fällt die danach folgende "Sünde" aus. Dabei werden dann oft sehr fett- und kalorienhaltige Lebensmittel in großen Mengen gegessen, so dass der Erfolg der bisherigen Diät damit zunichte gemacht wird. Das folgende schlechte Gewissen führt auch bei vielen zu dem Versuch, sich mit süßen oder deftigen Leckereien zu trösten. Diät halten kann also zu schnellen Erfolgen führen, die sich aber nur selten langfristig halten lassen.

Energie sparen bei der Diät führt zum JoJo-Effekt

Wegen der geringen Nahrungsaufnahme bei Diäten schaltet der Körper auf Sparflamme, er kommt mit weniger Energie aus. Stoffwechselprozesse laufen verlangsamt ab, die Wärmeproduktion wird gedrosselt, so dass man leichter friert. Körperliche Anstrengungen werden noch anstrengender, so dass man sie lieber vermeidet. Dieses Sparprogramm führt zum einen dazu, dass man trotz Diät nur wenig bis garnicht abnimmt, und zum anderen behält der Körper es auch nach der Diät bei, so dass man bei normaler Nahrungsaufnahme dann zunimmt. Das ist der bekannte JoJo-Effekt.

Diätvorschriften und Ernährungsumstellung

Diäten schreiben einem oft sehr genau vor, was man wann und in welcher Menge zu essen hat. Diese genauen Vorschriften erleichtern das Einhalten der Diät kurzfristig ganz erheblich, sie versagen jedoch, sobald eine Ausnahmesituation eintritt. Durch die Vorschriften wird es einem also erleichtert, einige Kilo Gewicht zu verlieren, solange man sich genau daran hält. Sobald aber eine Situation eintritt, in der man sich nicht an die Vorschriften halten kann (oder will), sagt einem die Diät nicht, was man dann stattdessen sinnvollerweise tun könnte. Und schließlich führen die strengen Vorschriften dazu, dass man eine Menge Verzicht leisten muss, der nicht wirklich nötig ist. Die Diätvorschriften verhindern, dass man einfach mal ganz spontan das essen kann, was einem gerade einfällt. Bei unserem Nahrungsmittelangebot halten die wenigsten Leute diesen Verzicht lange durch. Und die Frage, wie man sich nach der Diät ernähren sollte, bleibt dabei auch noch offen. Diäten führen also nicht zu einer Ernährungsumstellung, die aber zum Gewichthalten erforderlich ist.

Anzeige:

Andreas Schweinbenz:

Schatz, meine Hose rutscht!
Wie Sie ohne Diät genussvoll abnehmen

Vibono Books: 248 Seiten

Einfach kaufen bei

Einseitige Ernährung kann zu Heißhunger führen

Viele Diäten sind einseitig, sie versorgen den Körper also nicht in ausreichender Menge mit allen benötigten Nährstoffen. Das ist bei sehr geringer Nahrungsaufnahme auch garnicht so einfach. Deshalb kann es passieren, dass man trotz Übergewicht an Fehlernährung leidet oder einen Heißhunger auf bestimmte Nahrungsmittel entwickelt und so trotz guter Vorsätze zuviel isst.

Diäten und der Grundumsatz

Wer während der Diät keinen Sport macht oder zuwenig Eiweiß isst, der wird Muskelmasse verlieren. Das macht unfit und senkt den Grundumsatz, also den Energieverbrauch in Ruhe. Die meisten Diäten enthalten keine Anleitungen für einen sinnvollen Einstieg in Sport und Bewegung, die jedoch notwendig sind, um langfristig gesund zu leben, seinen Energieverbrauch zu erhöhen und seinen Appetit in gesunde Grenzen zu weisen. Wer nur während seiner Diät Sport macht und danach sofort wieder damit aufhört, wird ziemlich sicher wieder zunehmen.

Diäten und das dauerhafte Abnehmen

Die meisten Diäten sind also für das langfristige Abnehmen nicht geeignet, weil sie nicht in erster Linie das Körperfett reduzieren, weil sie nicht zum Erlernen gesunder Ernährungs- und Lebensweisen führen, weil sie Heißhungerattacken auslösen können und weil sie zu einer Fehlernährung führen können. Außerdem können sie auch das allgemeine Wohlbefinden beeinträchtigen.

Daneben beinhalten Diäten das ernst zu nehmende Risiko, durch sie nicht ab-, sondern zuzunehmen. Wer während der Diät zuwenig isst oder zuwenig Sport macht, reduziert seinen Energieverbrauch. Nach der Diät steigt dieser nicht wieder an. Jede weitere Diät führt somit dazu, dass man mit immer noch weniger Energie auskommt. Es wird also immer schwieriger, das Gewicht zu halten oder sogar zu reduzieren, auch wenn man schon deutlich weniger isst als andere, schlanke Leute.

Für eine langfristige, dauerhafte Gewichtsreduktion ist es deshalb besser, keine vorübergehende Diät zu machen, sondern seine Ernährungs- und Lebensweise grundsätzlich umzustellen. Eine gesunde Ernährung, die gut schmeckt und alle Nährstoffe enthält, auch genügend Kalorien, kann langfristig durchgehalten werden, vor allem auch, weil es hier keine Diätsünden mehr geben kann. Gleichzeitig helfen Sport und Bewegung, aus unfitten Sportmuffeln aktive Menschen mit Freude an der Bewegung und am Leben zu machen. Sportliche Aktivität erleichtert die Umstellung der Lebensweise ganz erheblich.

Anzeige:

Produkte zum Abnehmen
Wenn es mit der Diät nicht geklappt hat, versuchen es viele mit Mitteln, Produkten, Pillen und Pulvern zum Abnehmen. Warum das auch keine Lösung ist.

NLP zum Abnehmen
Wer glaubt, zum Abnehmen braucht es Disziplin, die er aber leider nicht hat, neigt dazu, sich manipulieren zu lassen. Man sollte wissen, auf was man sich einlässt.

Fettabsaugung
Chirurgische Methoden werden immer beliebter. Warum Fettabsaugen keine Methode zum Abnehmen ist.

Tipps zum Abnehmen
Besser als strenge Diäten ist die Beachtung von ein paar Tipps. Das ist entspannter, damit zielführender.

Ernährungsumstellung
Die beste Lösung ist eine Umstellung der Ernährung, hin zu einer ausgewogenen, gut sättigenden, gut schmeckenden Ernährungsweise.